GlückAufFestes sahen sich der Regisseur und der Chefausstatter gezwungen, alle Spielstätten - das Theater, die Sparkasse, die Fachhochschule, das Schloss und die Spielstätte am Tagebau - auf unbefugte Benutzung zu prüfen.
Anlass für diese Maßnahme war ein Fax, das in den Abendstunden in der Neuen Bühne eingegangen war. In dem Fax, das viele unleserliche Unterschriften trug, hatten alle in der Aufführung an der Neuen Bühne gestrichenen Figuren aus beiden Teilen der Faust-Dichtung gedroht, aus Protest gegen ihre Weglassung eine der oben genannten Spielstätten zu besetzen. Tatsächlich hatten sie eine Bühne geentert. Der Regisseur konnte ihnen jedoch überzeugend erklären, dass für ein Erscheinen aller 230 Figuren der Dichtung, weder ausreichend Zeit, Platz noch Geld vorhanden gewesen wären. Er lud die gestrichenen Figuren zum kostenlosen Besuch einer Extravorstellung „Fäuste“ ein. Die Figuren sagten zu und gaben die Spielstätte wieder frei. (pm/pb)