| 08:53 Uhr

Der Kulturkalender im Herbst: Was man nicht verpassen sollte

Weihnachten
Weihnachten FOTO: Robert Rebling (49948447)
Das kulturelle Jahr neigt sich auch in der Lausitz langsam aber sicher seinem Ende entgegen. Bevor allerdings Knecht Ruprecht seine Aufwartung macht und die Silvesterkorken knallen, wartet der Herbst noch einmal mit einigen kulturellen Leckerbissen auf, hier eine kleine Liste der kommenden Highlights in der Region, die nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Kunstgewerbemuseum Dresden: Friends + Design

Die von der Direktorin des Kunstgewerbemuseums Dresden, Tulga Beyerle, zusammen mit Maria Christina Didero initiierte und organisierte Ausstellung "Friends + Design" zeigt auf beeindruckende Weise, welche schöpferischen Energien frei werden, wenn namhafte Künstler ihre Freundschaften in eigens für die Ausstellung geschaffenen Projekten sichtbar machen. Entstanden sind dabei erstmals gemeinsame Arbeiten, die sinnbildlich für bleibende (Freundschafts-)Werte und Optimismus im Wechselspiel der Kulturen vor dem Hintergrund unserer schnelllebigen, konsumgläubigen Zeit stehen.

Dabei waren die Aufgabenstellungen an die drei untereinander befreundeten "Designer-Cliquen" - Tomás Alonso und Mathias Hahn, Bethan Laura Wood und Philippe Malouin sowie Richard Hutten mit Michael Young und Jerszy Seymour - unterschiedlichster Natur. Herausgekommen sind dabei drei Projekte. Trotz aller Unterschiedlichkeit ihrer Protagonisten in Charakter und Temperament, ist allen drei Kunstprojekten jedoch ein  Ausdruck von Zuneigung und Vertrauen gemein, der als gemeinsame Arbeitsgrundlage den Schaffensprozess mit begleitete und die Akteure auf wundersame Weise verbindet.

Tomás Alonso und Mathias Hahn schenken einander eine gemeinsame Reise, Bethan Laura Wood und Philippe Malouin entwerfen für den anderen ein ganz besonderes Bett und das Trio aus Richard Hutten, Jerszy Seymour und Michael Young führt seine sehr eigenwilligen Zugänge in einem gemeinsam gestalteten Tisch zusammen.

Kurzum: "Friends + Design” versucht herauszufinden, was passiert, wenn Leute dazu gebracht werden, zusammenzuarbeiten, die es nicht gewohnt sind mit anderen zusammenzuarbeiten - und die zudem auch noch miteinander befreundet sind.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 01. November.

Der 633. Bautzener Wenzelsmarkt

Zum 633. Mal öffnet der mutmaßlich älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands am 25. November seine Pforten und lädt seine Gäste zu vorweihnachtlicher Besinnlichkeit und stimmungsvollem Auftakt zu den kommenden Dezember-Festtagen ein. Wie jedes Jahr bietet die bezaubernd romantische Altstadtkulisse dabei einen gelungenen atmosphärischen Rahmen der festlichen Art, in dem Lebkuchen, Glühwein und alles, was ein Wenzelsmarkt-Herz sonst noch so begehrt, nochmal so gut schmecken. So sorgen rund 100 Händler und Gastronomen für das leibliche Wohl von Jung und Alt. Und natürlich stattet wie jedes Jahr auch 2016 der Weihnachtsmann dem festlichen Treiben seinen alljährlichen Besuch ab, um so manche Kinderherzen höher schlagen zu lassen. Bis zum 18. Dezember können sich die Besucher aus Nah und Fern noch vom vorweihnachtlichen Flair bezaubern lassen.

Der Bautzener Wenzelsmarkt hat täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr und Donnerstag bis Sonnabend bis 22 Uhr geöffnet.

Textilmuseum Stadt Forst: Tuchmacher-Handwerk - Tradition und Zukunft

Das Brandenburgische Textilmuseum Forst lädt noch bis zum 27. November alle an traditioneller Handwerkskunst interessierten Besucher in die Sorauer Straße 37 ein. Präsentiert wird sowohl historisches, längst überlebtes Handwerk (Zinngießer, Weißgerber, Klavierbauer), als auch traditionsreiche Handwerkszweige, die noch bis heute lebendig geblieben sind, wie Böttcher, Schuhmacher, Sattler, Schneider, Steinmetze oder Schmiede.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung setzt das Tuchmacherhandwerk, für das die Stadt Forst seit Jahrhunderten prägend ist, hat es doch der Stadt zu ihrer einstigen Größe verholfen. Einige Ausstellungsdetails geben interessante Einblicke in die Arbeitswelten von Böttchern, Schmieden, Sattlern, Glasern und Uhrmachern.

Neben einer umfassenden Retrospektive liefert gleichsam ein Ausblick Porträts zukunftsträchtiger Handwerkszweige, die sich in den letzten Jahren in der Region angesiedelt haben und skizziert am Beispiel einer Posamenten-Manufaktur die zukünftigen Erwartungen, die ihre Betreiber für die kommenden Jahre mit ihrem Handwerk verbinden.

Ergänzt wird die Ausstellung durch ein museumspädagogisches Programm, u. a. für Schulklassen, die ermöglichen soll, bestimmte Handgriffe selbst auszuprobieren oder den Handwerkern bei der praktischen Arbeit "über die Schulter zu schauen".

Die Ausstellung ist jeweils von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr sowie von Freitag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr zu sehen.

Senftenberg: 70 Jahre Zukunft - Die Menschen - Veranstaltungsreihe zu 70 Jahren neue Bühne Senftenberg

70 Jahre gibt es nun bereits die neue Bühne Senftenberg. Das klingt ziemlich alt und ist doch ewig jung. Denn: Wie hat Friedrich Schiller schon gelehrt: unsere Kunst ist immer die der Gegenwart, die des Augenblicks .

Unter der Moderation von Manuel Soubeyrand steht daher an sieben Abenden von November bis Mai 2017 die faszinierende Historie des Theaters in Senftenberg im Mittelpunkt einer Collage von Zeitzeugen-Geschichten. Die Auftaktveranstaltung am 10. November widmet sich den 40er Jahren bis hin zu der schwierigen Theaterarbeit nach dem Krieg bis in die frühen 50er Jahre.

Als Gäste der ersten Jubiläumsveranstaltung in der Theaterpassage 1 sind die Sängerin Margot Henze (Sängerin) und der Geiger Helmut Stoy geladen.

Bautzen: Romantica

Ein Einkaufserlebnis der besonderen Art verspricht der 16. Einkaufs- und 16. Erlebnisabend am 05. November in der Oberlausitzer Stadt zu werden. Zahlreiche Geschäfte in der Altstadt haben an dem Tag von 16.00 bis 22.00 Uhr im Rahmen der 14. " Romantica " geöffnet, stimmungsvolle Beleuchtung bei Fackelschein lädt die Besucher zum Verweilen und Stöbern nach Herzenslust ein. Das Kornmarktcenter ist sogar bis 24.00 Uhr geöffnet . Umrahmt wird der atmosphärische Einkaufsevent von einem Veranstaltungsprogramm, das es in sich hat:

Auf der Freilichtbühne in der Reichenstraße treten Artisten und Musiker auf, mehrmals am Veranstaltungsabend gibt ein Stadtrundgang unter Begleitung eines sachkundigen Stadtführers interessante Einblicke in Geschichte und Kultur der mittelalterlichen Stadt im Herzen der Oberlausitz.

Fast schon traditioneller Abschluss ist eine Feuer-Show, die auf dem Hauptmarkt dargeboten wird.

Detaillierte Veranstaltungspläne liegen in der Stadtverwaltung und in vielen Geschäften in der Altstadt aus.

Stadtmuseum Dresden: Breslau gestern - Wroclaw heute - Kulturhauptstadt Europas 2016

Die bis zum 08. Januar 2017 geöffnete Ausstellung versteht sich als kulturelle Hommage an die Hauptstadt Niederschlesiens, die in ihrer mehr als tausendjährigen Geschichte ein Wechselbad der politischen Einflussnahmen und Herrschaftsansprüche durchlebte. In vergleichenden Fotostrecken von markanten Aussichtspunkten zwischen der Vorkriegszeit und heute werden die Veränderungen der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas besonders eindrucksvoll erlebbar. Ergänzt wird das Ganze mit Stadtplänen von Breslau und Wroclaw , vor allem aber mit Biografien interessanter Menschen aus Breslau/Wroclaw , die dort leben oder lebten und bis heute unvergessen sind. Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, freitags eine Stunde länger bis 19.00 Uhr.