| 02:38 Uhr

Cottbuser Autor beim Open-Air-Lesefest in Meißen

Meißen/Cottbus. Heute beginnt das diesjährige Literaturfest Meißen. Rund 150 eintrittsfreie Lesungen für Jung und Alt sowie besondere Angebote wie literarische Weinwanderungen und Führungen durch sonst nicht öffentliche Gebäude stehen zur Auswahl. red/ik

Mehr als 30 Leseorte beteiligen sich an Deutschlands größtem eintrittsfreien Open-Air-Lesefest. Bis zum 11. Juni werden rund 200 Autoren, Schauspieler, Künstler, Politiker und Privatpersonen aus ihren Werken oder Lieblingsbüchern lesen.

Auch ein Cottbuser Autor wird in diesem Jahr sein Buch den Besucher des Lesefestes präsentieren. Manfred Schemel (Foto) liest am Samstag aus "Bleibt Schulzenhof?". Das Buch ist sein drittes Werk zu Strittmatter. Es enthält eine Textsammlung von Eva und Erwin Strittmatter sowie Fotografien und Texte von Edith Rimkus-Beseler.

"Die Bandbreite der gelesenen Werke ist sehr groß. Sie reicht vom Mittelalter bis zur Gegenwart, von Märchen für kleine Besucher über Krimis bis hin zu Fantasy-Romanen", so Daniel Bahrmann vom Meißener Kulturverein. Insgesamt erwartet er bis zu 15 000 kleine und große Besucher am Literaturfest-Wochenende.

Das diesjährige Literaturfest wird sich auch den Sonderthemen 500 Jahre Reformation, Hugo von Hofmannsthal und Heinrich Böll widmen. Das Besondere an Deutschlands größtem Open-Air-Lesefest ist, dass alle Veranstaltungen eintrittsfrei sind.

Das komplette Leseprogramm auf: www.literaturfest-meissen.de

Trailer zum Literaturfest