Mit dem jährlich beim Festival vergebenen Cottbus Discovery Script Doctoring Award werden vielversprechende Regie-Talente aus Osteuropa gefördert. Der Sachpreis besteht aus der Beratung bei der Entwicklung eines Drehbuchs (Script Doctoring).

Der Preis werfe in diesem Jahr ein Schlaglicht auf die junge Filmszene in Weißrussland, erklärt Programmdirektor Bernd Buder: "Wir freuen uns, dass mit Vlada Senkova eine junge belarussische Filmemacherin die Gelegenheit erhält, eines ihrer neuen Projekte weiterzuentwickeln. Die dortige Filmszene entwickelt sich in letzter Zeit spannend, ist bislang jedoch wenig bekannt. Mit dem Preis möchten wir auch auf ein Filmland aufmerksam machen, das wir in Zukunft im Auge behalten werden."

Die Preisträgerin Vlada Senkova studierte Film und Drehbuch in Minsk, Weißrussland, und schrieb bisher zahlreiche preisgekrönte Drehbücher von Kurzfilmen. Ihr Spielfilmdebüt "Graf v Apelsinakh" (Graf in Orangen) zeigt das FilmFestival nach der Deutschlandpremiere am Donnerstag erneut heute um 11 Uhr in der Kammerbühne.