Jetzt gibt’s was auf die Ohren. Als Beschäftigung für gelangweilte Kinder, als Entlastung für gestresste Eltern, als Anregung für alle Interessierten an der Lausitzer Sagenwelt. Die RUNDSCHAU liest vor. Täglich spricht ein Reporter Sagen aus unserer Region ein und stellt sie auf LR-Online zum Nachhören kostenfrei zur Verfügung.

Die Geschichten sind in Anlehnung an die „Sammlung der Wendischen Sagen, Märchen und abergläubischen Gebräuche“ von Edmund Veckenstedt (1880) und ähnliche Sammlungen erzählt, mit leichten Anpassungen an unser heutiges Sprachempfinden.

Die Schildbürgerstreiche der Wenden

Diesmal geht es um die Schildbürgerstreiche der Wenden. Davon finden sich in den alten Sammlungen der Lausitzer Sagen zahlreiche Beispiele. Als Schildbürger bezeichnet man die Bürger von Schilda, die sich besonders ungeschickt anstellen. Auch den Lausitzer Wenden wird in den entsprechenden Geschichten zugeschrieben, dass sie „dumm“ waren, bevor sie in der Lausitz sesshaft wurden. Man könnte auch sagen, dass sie manches erst noch lernen mussten.

Es liest: Anja Hummel, Head of Social Media der LR.

Teil 1: Geschichten vom Pumphut

Teil 2: Die kluge Tochter des Bauern