ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:50 Uhr

Der aktuelle Kinotipp
Mit dem „Ballon“ in die Freiheit

Spannende Szene aus dem Film „Ballon“.
Spannende Szene aus dem Film „Ballon“. FOTO: dpa / -
München. Bully Herbigs spannendes Drama nach einer authentischen Geschichte ist nun auf der Leinwand zu erleben.

() Wie groß muss die Verzweiflung sein, dass man sein Leben riskiert, bloß um frei zu sein? 1979 wagten zwei Familien genau das. Mit einem Heißluftballon versuchten sie, aus der DDR nach Bayern zu fliehen. Ein lebensgefährliches Unterfangen, das aber glücklich ausging. Am Ende stand die Freiheit, und die Familien Strelzyk und Wetzel aus Thüringen wurden als Helden gefeiert. Sogar Hollywood war begeistert und drehte den Film „Mit dem Wind nach Westen“. Nun kommt die Geschichte erneut ins Kino. Michael Bully Herbig hat das bewegende Stück Zeitgeschichte verfilmt mit Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross und Alicia Rittberg.

Bislang war Herbig vor allem der Spezialist fürs Komische, etwa mit der ProSieben-Comedy-Show „Bullyparade“ oder solchen Komödien wie „Der Schuh des Manitu“ und „(T)Raumschiff Surprise“. Bully-typische Scherze und Wortspiele sucht man in seinem neuen Werk aber vergebens. „Ballon“ ist ein stimmiger, wohlüberlegter Film, mit viel Liebe zum Detail und vielen emotionalen Momenten. Vor allem aber ist er ein hochspannender Thriller, auch wenn eigentlich längst bekannt ist, dass die mutige Flucht glückte. Die Vorbereitungen für den Film dauerten viele Jahre, auch weil Herbig dem Filmgiganten Disney die Rechte abtrotzen musste. Aufwendig auch die Ausstattung: Die beiden Ballons wurden nicht am Computer geschaffen, sondern tatsächlich nachgebaut.

Großen Anteil an der Qualität des Films hat das Ensemble, das die Figuren sehr authentisch spielt.


Der Ballon, Deutschland 2018, 120 Min., FSK o.A., von Michael Bully Herbig, mit Friedrich Mücke, Karoline Schuch und David Kross

(dpa)