In einer Presseerklärung sprachen sie gestern von einer "Sensation". Die 104 Briefe stammen aus dem Besitz der Erben jener Familie, die sie im Oktober 1933 unter dem damaligen Schätzpreis von 255 Reichsmark gekauft hatte.
Die Erwerbung soll am 14. November in der Villa Quandt in Potsdam vorgestellt werden. Die Villa wird morgen nach mehr als einjähriger Sanierung als neuer Sitz des Thedor-Fontane-Archivs und des Brandenburgischen Literaturbüros eröffnet. (dpa/pb)