Was für ein Jubiläum: 30 Jahre Wende!  Wurde und wird ja viel geredet und geschrieben dieser Tage zu dem Thema: „Alles wird besser, aber nichts wird gut.“ Ach nee, das war ja ein Silly-Song aus den letzten DDR-Jahren. Jedoch macht eine Studie stutzig, die gerade von der Wochenzeitung „Die Zeit“ veröffentlicht wurde: 41 Prozent der Ostdeutschen geben zu Protokoll, man dürfe seine Meinung nicht freier sagen als vor 1989. Und gar 58 Prozent der befragten Ostdeutschen erklären, man sei nicht besser vor staatlicher Willkür geschützt als in der DDR.

Seltsames Empfinden. Die nach wie vor bestehenden Ungleichheiten zwischen Ost und West müssen nicht extra erwähnt werden. Oder doch. Aktuelle Karikatur in einer Tageszeitung: „Euch Ossis geht’s nicht so gut? Was wollen Sie denn, Meier? Sie haben einen Job und fahren einen teuren Wagen!“, sagt der hinten im teuren Wagen sitzende Chef zu seinem Chauffeur. Klingt nach einem Gundermann-Lied von 1994: „Ich hab jetzt endlich ne richtige Arbeit – und du jemand, der sie dir macht.“

Ich suche noch nach Gegenargumenten. Suche ich?