Während der neunjährigen Laufzeit der populären US-Familiensaga stand sie dem Fernsehgatten John Forsythe alias Blake Carrington treu zu Seite, während die Ex-Ehefrau (Joan Collins) ihre bösen Intrigen ausheckte. Morgen feiert Evans ihren 65. Geburtstag.
Sie hatte sich schon fast vom Showbusiness verabschiedet, doch im vergangenen Jahr konnte Evans dem Angebot nicht widerstehen, neben ihrer einstigen Rivalin Collins erstmals auf der Theaterbühne zu stehen. Mit dem Stück "Le gends" über den Kleinkrieg von zwei alternden Hollywooddiven tourte das ungleiche Duo bis Mai 2007 durch die USA und Kanada. Die Kritiken waren schlecht und Collins ließ sich später in der britischen "Daily Mail" über Evans' aufgespritzte Lippen und ihr mangelndes Talent aus.
Mit 17 Jahren gab Evans in der TV-Soap "Bachelor Father" neben John Forsythe ihr Schauspieldebüt. Durch einen Werbespot war Hollywood auf die hübsche und damals noch brünette Schülerin aufmerksam geworden. Evans färbte die Haare blond, ließ die letzte Silbe ihres Familiennamens Evanstad fallen und erhielt 1965 die Hauptrolle in dem erfolgreichen TV-Western "The Big Valley". Nach dem Scheitern ihrer Ehe mit Regisseur John Derek, späterer Ehemann von Starlet Bo Derek, spielte Evans in einer Reihe mittelmäßiger Filme mit, bevor sie als Krystle Carrington zum TV-Star avancierte.
Mittlerweile steht die Schauspielerin nur noch selten vor der Kamera, zuletzt 1997 in dem Fernsehthriller "The Stepsister". Wenig später ging die zehnjährige Beziehung mit dem "New Age"-Sänger Yanni zu Ende. Seither engagiert sich Evans in den Bereichen Umweltschutz, Gesundheit und Frauenfragen. Sie gibt Tipps für gesundes Altern und betreibt in Kalifornien eine Kette von Fitness-Centern.
(dpa/pb)