| 17:41 Uhr

Berlin
Berlinale-Debatte geht weiter

Berlin.

(dpa/ik) Nach der Forderung für eine komplette Neuausrichtung der Berlinale haben zwei prominente Regisseure dem noch amtierenden Festivalchef Dieter Kosslick den Rücken gestärkt. „Es ging uns weder um Abrechnung noch um Kritik“, sagte Andreas Dresen. Dominik Graf, wie Dresen Unterzeichner der Petition von 79 Regisseuren, meinte: „Wir wollten mit der Petition nach vorne blicken, ohne nach hinten zu treten.“ In ihrer Erklärung forderten die Filmemacher ein transparentes Verfahren zur Neubesetzung der Berlinale-Leitung. Ziel müsse es sein, „eine herausragende Persönlichkeit zu finden, die für das Kino brennt, weltweit bestens vernetzt und in der Lage ist, das Festival auf Augenhöhe mit Cannes und Venedig in die Zukunft zu führen.“

(dpa)