| 00:00 Uhr

Ballett zum Finale an der Semperoper

Dresden.. Choreograf Jiri Kylián (Nederlands Dans Theater) hat am Mittwochabend unter viel Beifall die letzte Premiere der Saison an der Dresdner Semperoper gestaltet. Zunächst war Kyliáns Choreografie „Sinfonietta“ nach Musik von Leos Janácek aus dem Jahr 1978 zu sehen.

Ihr folgte "Petite Mort" (1991) und "Sechs Tänze" (1986) zur Musik Mozarts. Für Ballettdirektor Vladimir Derevianko endete zugleich seine Zeit an der Elbe. Sein Amt übernimmt der Kanadier Aaron Watkin.
Erfolgreichen Neuinszenierungen wie Verdis "Macbeth" oder der europäischen Erstaufführung von "Dead Man Walking" (Jake Heggie) standen in dieser Saison Schlagzeilen von Millionenschulden gegenüber. Im wesentlichen waren sie aus Einnahmeverlusten nach dem Jahrhunderthochwasser 2002 entstanden, als die Semperoper wochenlang nicht spielen konnte. Sachsens Regierung hat einen Konsolidierungsplan beschlossen. (dpa/pb)