Darren Aronofskys dramatischer Film mit starken besinnlichen Noten gab dem Hollywood-Haudegen die Chance, ein gutes Stück weit sein eigenes Leben zwischen Film und Sport mit Höhen und Tiefschlägen anklingen zu lassen. Rourke und Nebendarstellerin Marisa Tomei ("Was Frauen wollen") als Stripperin erhielten Oscar-Nominierungen.(USA 2008, FSK ab 12, von Darren Aronofsky, mit Mickey Rourke, Evan Rachel Wood, Marisa Tomei)"Vorbilder?!"Die Story klingt ziemlich schräg, und Regisseur David Wain sorgt zudem für slapstickreiche, turbulente Verwicklungen: Zwei unreife Männer, ein unverbesserlicher Zyniker und ein euphorischer Partytiger, verkaufen gemeinsam Energy-Drinks an Highschools. Wheeler (Seann William Scott) schlüpft dafür in ein Minotaurus-Kostüm, während Danny das Wort führt. Nachdem die beiden ihren Werbewagen zu Schrott fahren, werden sie vor die Wahl gestellt: entweder Gefängnis oder 150 Stunden Sozialen Dienst. Die beiden entscheiden sich für das vermeintlich Leichtere: Im Rahmen eines Mentoren-Programmes sollen sie zwei Jugendlichen wie "große Brüder" zur Seite stehen. Schon bald ist nicht mehr klar, wer hier wem beim Erwachsenwerden hilft.(USA 2008, FSK ab 12, von David Wain, mit Paul Rudd, Seann William Scott, Christopher Mintz-Plasse)"Maria am Wasser"Eine authentische Geschichte der DDR-Zeit über einen in den Elbefluten mit Kindern untergegangenen Panzer wurde zum Ausgangspunkt von Regisseur Thomas Wendrichs Parabel, für die er auch das Drehbuch geschrieben hat. Im Sommer 1983 in Sachsen fährt ein Panzer mit vier Kindern eines Waisenhauses durch die Elbe. Der Ausflug endet für alle Kinder tödlich, da das Fahrzeug sinkt. Mehr als 20 Jahre später kehrt der Orgelbauer Marcus Lenk (Alexander Beyer) in sein Heimatdorf zurück und behauptet, eines der Kinder zu sein. Aber niemand glaubt an seine Identität. Alle Dorfbewohner halten an ihrer Überzeugung fest, dass Marcus einst bei dem tragischen Unfall ertrunken ist. Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden hat dem Streifen dank des "ungewöhnlichen Sujets" und "eigenwilligen Autors" das Prädikat "Wertvoll" verliehen.(Deutschland 2006, FSK ab 12, von Thomas Wendrich, mit Alexander Beyer, Annika Blendl, Marie Gruber)"Mord ist mein Geschäft, Liebling"Regisseur Sebastian Niemann knüpft mit seinem neuesten Film an ein Genre vergangener Zeiten an: die Screwball-Komödie. Bei seiner launigen Parodie auf Krimis und Agentenfilme der 60er-Jahre baut Niemann vor allem auf die komödiantischen Fähigkeiten von Rick Kavanian ("Der Schuh des Manitu", "(T)Raumschiff Surprise") und Christian Tramitz ("Neues vom Wixxer") sowie auf die Gastauftritte bekannter Leinwandgrößen, wie Bud Spencer. Kavanian spielt den Auftragskiller Toni Ricardelli. Soeben hat der den Erfolgsautor und Mafioso Enrico Puzzo beseitigt, da kreuzt die Verlagsangestellte Julia (Nora Tschirner) auf. Toni verliebt sich auf der Stelle in sie und gibt sich fortan als Puzzo aus. Dumm nur, dass die Mafia den Autor somit noch am Leben wähnt und eine ganze Armada neuer Killer losschickt. (Deutschland 2008, FSK ab 12, von Sebastian Niemann, mit Rick Kavanian, Nora Tschirner, Bud Spencer)