Das Drehbuch hat Barth zusammen mit Dieter Tappert geschrieben, Regie führte der Kameramann und Regisseur Gernot Roll ("Der Räuber Hotzenplotz"). Barth spielt den Berliner Paul, der tagsüber in einer Zoohandlung arbeitet und abends an seiner Karriere als Komiker bastelt. Damit hat er nur mäßigen Erfolg. Das ändert sich, als er anfängt, Witze über seinen besten Kumpel Hotte (Dieter Tappert) und dessen Freundin Susi (Anja Kling) zu reißen. Klar, dass die Freunde stinksauer werden, als sie erfahren, dass Paul auf der Bühne Privates aus ihrer Beziehung zum Besten gibt. Paul muss sich entscheiden zwischen Freundschaft und Karriere. (Deutschland 2009, FSK ab 12, von Gernot Roll, mit Mario Barth, Dieter Tappert, Michael Gwisdeck) "Despereaux - Der kleine Mäuseheld"Kleine Maus ganz groß: Der niedliche Despereaux mit den großen Ohren will sein Leben nicht als Duckmäuser verbringen. Er ist ein Gentlemen: ritterlich, tapfer, ehrlich - und furchtloser Held in dem kunterbunten Animationsfilm nach dem erfolgreichen Kinderbuch von Cate DiCamillo. Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden hält den von Robert Stevenhagen ("Graf Duckula") in Szene gesetzten Film für "Wertvoll" und lobt ihn für seine "kindgerechte und optisch höchst ansprechende" Umsetzung, für "zahlreiche charmante Einfälle, pfiffige Figuren und viel Tempo". Er verlange zwar von kindlichen Zuschauern teilweise viel Konzentration, sei aber ein rasanter, manchmal sehr komischer und immer technisch brillanter Animationsfilm. (USA 2008, FSK ab 6, von Robert Stevenhagen und Sam Fell) "Drei Affen - Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen"Wie die drei buddhistischen Affen, die nichts hören, nichts sehen und nichts sagen, verhalten sich die Protagonisten in dieser Familientragödie. Kommunikationslosigkeit führt hier in die Katastrophe. Der türkische Regisseur Nuri Bilge Ceylan ("Uzak", "Jahreszeiten - Ilklimler") wird von Cineasten bereits als Nachfolger von Michelangelo Antonioni gefeiert. Auch mit seinem dritten Film über ein finsteres Familiengeheimnis bleibt er seinem Stil treu, wenngleich er seine Geschichte diesmal in einen Krimi verpackt. Als der Politiker Servet einen Menschen überfährt, bekennt er sich nicht etwa zur Tat, sondern drängt seinen Chauffeur Eyüp, die Schuld auf sich nehmen. Während Eyüp im Gefängnis sitzt, beginnt seine Ehefrau ein Verhältnis mit dem verheirateten Servet, der erwachsene Sohn ertappt sie dabei. Das Drama um emotionale, sexuelle und finanzielle Abhängigkeiten nimmt seinen Lauf. (Türkei/Griechenland u. a. 2008, FSK ab 12, von Nuri Bilge Ceylan, mit Yavuz Bingöl, Ercan Kesal, Hatice Aslan Kaleli)"Die drei ??? - Das verfluchte Schloss"Nach der ersten erfolgreichen filmischen Adaption der Kultbuchreihe "Die drei ???" kommt nun das zweite Abenteuer der erfindungsreichen jungen Meisterdetektive Justus, Peter und Bob in die Kinos. Nach dem "Geheimnis der Geisterinsel" wurde auch "Das verfluchte Schloss" von dem Studenten-Oscar-Gewinner Florian Baxmeyer ("Die rote Jacke") als Produktion mit internationalem Anspruch umgesetzt. Eine Videobotschaft von Justus' längst verstorbenen Eltern (den Vater gibt "Tatort"-Kommissar Axel Milberg in einem Kurzauftritt), führt die jungen Detektive in ein Geisterschloss, wo sie ein schweres Rätsel zu knacken haben. (Deutschland 2009, FSK ab 6, von Florian Baxmeyer, mit Chancellor Miller, Nick Price, Cameron Monaghan)"RocknRolla"Regisseur und Ex-Gatte von Madonna Guy Ritchie kehrt mit "RocknRolla" zur betont coolen, britischen Unterweltkomödie zurück, mit der er wie in "Bube, Dame, König, grAs", brillierte. Ritchie schickt wieder eine Auswahl gut gekleideter Unterschichtler durch die Geschichte, in der es um viel Geld, ein gestohlenes Gemälde, Loyalitäten und schmutzige Geschäfte geht. Nicht die Story, sondern die Figuren stehen im Mittelpunkt, beispielsweise der Gauner One Two (Gerard Butler) oder der Unterwelt-Strippenzieher Lenny Cole (Tom Wilkinson), der Geld verleiht, es aber wieder stehlen lässt, um seine Schuldner in der Hand zu haben. Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden hält die Gangsterkomödie für "Besonders wertvoll". (Großbritannien 2008, FSK ab 16, von Guy Ritchie, mit Gerard Butler, Thandie Newton, Idris Elba)