ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:15 Uhr

Augenblicke jenseits des Rampenlichts

"Jenny Gröllmann 1975 / in der Garderobe des Maxim Gorki Theaters".
"Jenny Gröllmann 1975 / in der Garderobe des Maxim Gorki Theaters". FOTO: Michael Weidt
Wünsdorf. Die Ausstellung "Erzähl mir, Augenblick" des Berliner Fotografen Michael Weidt wird am Sonnabend in der Neuen Galerie Wünsdorf-Waldstadt eröffnet. Sie lässt den Betrachter einerseits teilhaben an der Faszination, die den Metropolen Paris und Havanna in Straßenszenen fernab der Sehenswürdigkeiten innewohnt. Peter Blochwitz

Frühe Arbeiten Weidts porträtieren hingegen Schauspieler wie Hermann Beyer, Jenny Gröllmann, Corinna Harfouch, Henry Hübchen, Uwe Kockisch und Ulrich Mühe jenseits des Rampenlichts. Den Regisseur und Freund Michael Gwisdek begleitete er mit seiner Kamera während der Dreharbeiten zu "Treffen in Travers" (1988) und "Das Mambospiel" (1997).

Michael Weidt, Jahrgang 1946, studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee als Schüler der Fotografenlegende Arno Fischer. Es wuchs eine lebenslange Freundschaft, eine offene Arbeitsbeziehung wie auch mit den Kollegen Sibylle Bergemann und Roger Melis. Michael Weidt arbeitete für Zeitschriften wie "Das Magazin", "NBI", und die Kultur- und Modezeitschrift "Sibylle".

Die Schau "Erzähl mir, Augenblick" in Wünsdorf-Waldstadt wird am Sonnabend um 15 Uhr eröffnet und läuft bis 17. April. Geöffnet ist die Galerie Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, auch an den Feiertagen.