Da gibt's eine mysteriöse Videobotschaft vom toten Erdem aus dem Drogenclan und eine gesperrte Akte im Fall Maihack, weil das gerade aufgetauchte Kopfschuss-Opfer Stephan Reimers mit derselben Waffe getötet wurde. Zu Recht ist Kommissarin Nina Rubin (Meret Becker) von Kollege Karow genervt. Keiner weiß wirklich, was er mit dem Fall zu tun hat. Aber das waren ja "nur" parallele Ermittlungen. Eigentlich ging's um eine Leiche im Säurefass, die die Ermittler zur iranischen Familie Merizadi führt. Der Vater gibt sich als der Tote aus, ist aber dessen Bruder. Mit der falschen Identität konnte er den illegalen Aufenthalt seiner Familie in Deutschland vertuschen. Der Mörder ist aber ein anderer: Ein Handwerker war's, der den echten Merizadi versehentlich überfahren und die Leiche dann in das Säurefass verfrachtet hat. Unaufgeklärt bleibt Karows Abgang in Handschellen: Bei ihm wird eine Waffe gefunden, mit der Maihack und Reimers vermutlich erschossen wurden. Hoffentlich wissen wir bald, wer den alten Kollegen umgelegt hat. Damit sich die Kommissare mal ganz auf den aktuellen Fall konzentrieren können.