| 02:38 Uhr

Anneliese Schutt zeigt Bergbau-Impresssionen

Demo von Kohlegegnern und -befürwortern.
Demo von Kohlegegnern und -befürwortern. FOTO: Anneliese Schutt
Drebkau. (ik) Von Jugend an teilte sie mit Erich Schutt, dem langjährigen Fotoreporter der RUNDSCHAU, die Liebe zur Fotografie. Und sie begann, sich früh für Geologie zu interessieren.

Zum Steinitzer Bergmannstag am 2. Juli eröffnet die nun 82-jährige Anneliese Schutt ihre erste eigene Fotoausstellung, die bis Ende Juli zu sehen ist. "Bergbau-Impressionen" zeigen die farbigen Bilder, die nicht nur in einem Tagebau der Region entstanden, sondern Bergbauatmosphäre über Ländergrenzen hinweg einfingen. Schnappschüsse sind dabei, unwiederbringliche Momentaufnahmen und außergewöhnliche dokumentarische Motive, die sie unter den Bergleuten, aber auch bei Protesten von Bergbaugegnern mit der Kamera festhielt.

Anneliese Schutt wuchs in Vetschau auf, wo sie Fotodrogistin lernte. Ab 1954 arbeitete sie bei der LAUSITZER RUNDSCHAU als Fotolaborantin und Bildreporterin. In den Jahren danach widmete sie sich ihren fünf Kindern und arbeitete gemeinsam mit Erich Schutt an Fotobänden über die Lausitz.

Eröffnung der Ausstellung: 2. Juli, 13 Uhr, Steinitzhof, Steinitzer Dorfstraße 1, Drebkau. Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10 bis 17 Uhr, Sa. bis So. sowie feiertags 11 bis 17 Uhr.

Absetzer im Tagebau Welzow-Süd.
Absetzer im Tagebau Welzow-Süd. FOTO: Anneliese Schutt