| 02:39 Uhr

Andreas Jäpels stimmliche Faszination

Sänger Andreas Jäpel.
Sänger Andreas Jäpel. FOTO: Marlies Kross
Der zweite Max-Grünebaum-Preis 2017 geht an den Sänger Andreas Jäpel. Der Bariton, in Dresden geboren, erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Dresdner Kreuzchor.

Er studierte Gesang an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden bei Frau Prof. Christiane Junghanns. Ein erstes Engagement führte ihn an das Mitteldeutsche Landestheater nach Wittenberg. Seit 1999 gehört Andreas Jäpel zum Ensemble des Staatstheaters Cottbus. Er besticht sowohl durch sängerische Brillanz als auch durch intensives szenisches Darstellungsvermögen. Beides stellt er beispielhaft als Peer Gynt in Werner Egks gleichnamiger Oper unter Beweis. Vor allem ihm war es zu verdanken, dass diese äußerst selten gespielte Oper ein Glanzpunkt der Saison 2013/14 wurde. Mit stimmlicher Faszination gestaltete Andreas Jäpel ebenso überzeugend den Don Pizarro in der denkwürdigen Aufführungsserie von "Fidelio" im ehemaligen Cottbuser Zuchthaus, Scarpia in der Oper "Tosca", Orest in "Elektra", den Marquis Posa in Verdis "Don Carlos" und den Wozzeck in Alban Bergs gleichnamiger Oper.