Später stand er für mehrere TV-Serien als Komiker und Schauspieler vor der Kamera. Heute wird er 80 Jahre alt.
Eddi Arent, der mit bürgerlichem Namen Gebhardt Arendt heißt, wurde am 5. Mai 1925 als Sohn des Leiters eines Wasserwerks in Danzig geboren. Erste Erfolge vor größerem Publikum feierte er als Komiker und Kabarettist im badischen Blumberg, nur wenige Kilometer von seinem heutigen Wohnort Titisee-Neustadt im Schwarzwald entfernt. Mit seinem Kabarett "Der Widerspiegel" ging er auf Tournee. Später spielte Arent in Werner Fincks "Mausefalle" in Stuttgart, bis ihm 1955 der Sprung an die renommierte Münchner Kleinkunstbühne "Die Zwiebel" gelang.
Der große Durchbruch gelang Arent auf der Leinwand - mit 21 Wallace- und mehreren Karl-May-Filmen. In den anfangs noch schwarz-weißen Kriminal- und Westernfilmen, die heute Kultcharakter haben, hatte er seinen festen Platz: Meist spielte er den Butler, der mit schrägem Humor und unbewegter Miene für Lacher sorgte. Ob bei "Der Frosch mit der Maske", "Das Gasthaus an der Themse", "Der Zinker", "Der Hexer" oder in "Der schwarze Abt": Arent stand für britisches Understatement und hintersinnigen Witz.
In den 70er und 80er Jahren drehte Arent zahlreiche Sketch-Serien, unter anderem in "Harald und Eddi" an der Seite von Harald Juhnke. Bei den Dreharbeiten machte sich Arent als effizient arbeitender und uneitler Schauspieler einen Namen. "Drehe sparend, dreh mit Arent", lautete ein geflügeltes Wort bei den Regisseuren.
Gemeinsam mit seiner Frau Franziska, einer Hotelfachfrau, eröffnete er 1993 in Titisee-Neustadt das Hotel "Neustädter Hof". In das 1899 erbaute Traditionshotel lud er Krimifans und Schauspieler seit 1999 gemeinsam mit dem Archiv des deutschen Kriminalfilms zum jährlichen "Edgar-Wallace-Festival".
Doch im vergangenen Jahr geriet Arent in eine Finanzkrise. Seit Ende Februar ist das Haus geschlossen. Der gesundheitlich angeschlagene Arent lebt seither zurückgezogen in der Schwarzwald-Gemeinde. Nach Angaben von Insolvenzverwalter Horst Gill wird derzeit mit einem möglichen Käufer über die Wiedereröffnung des Hotels verhandelt.