In einer hochkarätigen Besetzung spielt Tote Hosen-Sänger Campino den Mackie Messer. Mit dabei sind Katrin Saß ("Good Bye, Lenin!"), Gottfried John und Walter Schmidinger sowie das Deutsche Filmorchester Babelsberg. Premiere ist am 11. August, Aufführungen sind bis zum 24. September geplant.
"Das Stück ist keine olle Kamelle, wie manchmal behauptet wird, sondern hoch aktuell", sagte Brandauer gestern auf der Bühne des früheren Metropoltheaters. "Die Moral von der Geschichte ist nicht unser Bier, das müssen die Zuschauer herausfinden", meinte Brandauer über seine Inszenierung der Oper über den Londoner Bettlerkönig, die 1928 in Berlin uraufgeführt wurde. "Aber die Haifische existieren, manchmal sind welche unter uns und auch ich gehöre manchmal dazu, das bekenne ich freimütig, denn man fängt ja klein an."
Der 43-jährige Campino nannte seine Mitwirkung an dem Projekt "eine perfekte Auszeit von den Toten Hosen" und fügte hinzu: "Ich habe nicht vor, der Welt zu beweisen, dass ich auch noch Theater spielen kann. Ich spiele mit wunderbaren Kollegen und bin froh, dass sie mich aufnehmen und ernst nehmen und dass ich als alter Esel auch noch was lernen und etwas hinüberretten kann zu den Toten Hosen, dann wäre das schon ein Treffer hier." Der neue Admiralspalast-Betreiber Falk Walter sprach von einer "neuen Zeitrechnung für dieses traditionsreiche Haus mit seiner wechselvollen, über hundert Jahre alten Geschichte". (dpa/lh)