Schließlich hat Suu, wie ihr Mann sie nennt, ihr Glück im britischen Exil gefunden, wo sie Ende der 1980er-Jahre mit dem Wissenschaftler Michael Aris und ihren beiden Söhnen in Oxford wohnt. Für den politischen Kampf aber muss sie sich von ihrer Familie trennen. Bewegendes Kinoporträt der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi.

Frankreich/Großbritannien 2011, 127 Min., FSK ab 12, von Luc Besson, mit Michelle Yeoh