An den im August gedrehten Dokus beteiligten sich neben 15 Berliner Filmstudenten auch 15 "Roma-Kids", wie sich die Jugendlichen aus dem Kosovo selber nennen. Einige von ihnen kamen extra für das Filmfestival nach Cottbus. Der pädagogische Hintergrund: "Wir wollen die Jugendlichen selber zu Wort kommen lassen und sie ermutigen, die Gesellschaft zu beeinflussen", sagt Mitinitiatorin Veronika Patockova.

Mehr Infos und Bilder zum Projekt und zum Festival überhaupt gibt es auf unserem Festival-Blog:

www.lr-online.de/filmfestival