Die Arbeit, um diesem ungeheuren Machtkampf Ausdruck zu verleihen, hat mich schon damals sehr fasziniert. Mittlerweile habe ich an mehreren Theatern Deutschlands neun von seinen Opern dirigiert. Guiseppe Verdi ist bekannt dafür, dass er während der Proben lange an den Details gefeilt hat. Immer wieder, bis er genau den richtigen Ausdruck und die Artikulation von den Sängern bekam, die er sich vorstellte. Obwohl viele seiner Melodien sehr schnell ins Ohr gehen - oder vielleicht deswegen -, stecken immer mächtige seelische und politische Bedeutungen dahinter.

Verdi war ein Künstler, der sich durch seine Arbeit ausdrücken wollte. Deswegen gehört er zu meinen allerliebsten Komponisten.

Wir haben 2013 Wagner und seinem 100-jährigen Jubiläum gewidmet. Aber ich freue mich sehr, mit "La Traviata" am Ende dieser Spielzeit auch Verdi hier in Cottbus zum Gedenken an sein großes Jubiläum präsentieren zu können.