Zum Abschied hat der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) am Donnerstagabend in Leipzig den beiden langjährigen "Tatort"-Kommissaren Peter Sodann und Bernd Michael Lade sowie deren Kollegen Annekathrin Bürger und Walter Nickel mit einer Party für ihre Quotenerfolge bei der TV-Verbrecherjagd gedankt. Der 71-jährige Sodann bedauerte sein "Tatort"-Aus: "Wenn man 45 Folgen gedreht hat, muss man wirklich dankbar sein. Aber 50 Folgen hätten wir auch noch ausgestanden." Am 11. November (20.15 Uhr) ist er letztmals als Hauptkommissar Bruno Ehrlicher zu sehen.
Er gönne sich nun "ein wenig Traurigkeit", sagte Sodann. Mit dem Rentnerdasein könne er sich noch nicht abfinden, gestand er bei der Party in der Leipziger MDR-Zentrale und gab sich gleich selbst die Antwort: "Wir brauchen einen Rentner-,Tatort'. Schließlich sind wir alle noch da."
Bereits seit Ende vergangenen Jahres stand der Generationswechsel beim MDR-"Tatort" fest. Künftig stehen nun die Schauspieler Simone Thomalla und Martin Wuttke für den Leipziger Sender als "Tatort"-Ermittler vor der Kamera.
Neben einer DVD-Edition aller 45 Folgen und persönlichen Fotoalben von den MDR-Kollegen gab es für "Tatort"-Protagonisten von den echten Leipziger Polizisten für jeden eine original Polizeimütze und ein dickes Dankeschön für deren Darstellung des Polizeialltags. Auch MDR-Intendant Udo Reiter würdigte die Verdienste des scheidenden Leipziger "Tatort"-Teams, das pro Folge durchschnittlich 7,6 Millionen Zuschauer vor den Fernseher lockte.
Sodann ist derzeit unterwegs mit einem Kabarettprogramm, das er gemeinsam mit Ex-Arbeitsminister Nobert Blüm (CDU) bestreitet. Nächster Auftritt ist morgen ab 20 Uhr in der Stadthalle Cottbus.