Sind Sie eigentlich Fußballfan„
Nein, für Fußball interessiere ich mich wenig.

Im Land herrscht Fußball-Hysterie. Ist der Titel Ihres neuen Buches auch eine Anspielung auf die bevorstehende WM“
Die Zeilen „Ficken, Bumsen, Blasen / Alles auf dem Rasen“ sind Teil eines Songtextes der Toten Hosen. In einem der Essays im Buch, der sich mit Pornografie in der Kunst beschäftigt, werden diese Worte zitiert. Mit Fußball hat das nichts zu tun. Ich hoffe, dass man nach Ende der WM bald wieder das Wort Rasen hören kann, ohne an eine schwarz-weiße Kugel zu denken.

Ist „Alles auf dem Rasen“ eine Art „Best of Juli Zeh“ „
Das Buch versammelt einige Beiträge aus meiner nicht-fiktionalen Produktion der letzten Jahre. Die Idee besteht darin, interessierten Lesern einen möglichst breiten Überblick über meine essayistische Arbeit zu geben. Deshalb sind alle Bereiche, mit denen ich mich publizistisch auseinandersetze, in dem Buch vertreten - Politik, Gesellschaft, Recht, Kunst und Reisen. Gleichzeitig ist die Veröffentlichung für mich selbst ein schönes Gefühl - ich habe schon als Kind meine Kurzgeschichten in regelmäßigen Abständen gesammelt und als selbstgemachtes Buch herausgegeben.

Das Buch liest sich wie eine Zustandsbeschreibung dieser Gesellschaft. Zwischen Resignation und Zuversicht - wo stehen Sie“
Auf der Zuversicht-Seite. Mit meinen Aufsätzen versuche ich, gegen massenhysterisches Verhalten, gegen defätistische Stimmungen, das Alles-wird-schlechter-Gerede und den verzerrten, distanzlosen Blick auf unsere Situation anzuschreiben.

Was würden Sie sich von Angela Merkel wünschen„
Dass sie sich einmal klar und deutlich von ihrem Verhalten vor dem Irak-Krieg distanziert. Dann wäre ich ihr gegenüber weniger misstrauisch.

Arbeiten Sie an einem neuen Buch“
Ja, ich arbeite an einem Roman. Im weitesten Sinn könnte man sagen, dass das Buch mit Physik zu tun haben wird - vor allem mit der Frage, was Zeit ist. Gleichzeitig ist es eine Art Kriminalroman.

Mit JULI ZEH sprach
Christina Dirlich