ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:13 Uhr

21. Kabarett-Treffen der Studenten beginnt in Cottbus

Cottbus. Das 21. Kabarett-Treffen der Studiosi in Cottbus wird offiziell am heutigen Abend eröffnet. Peter Blochwitz

De facto aber sind die Satire-Tage längst im Gange.

Im Audimax der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) präsentiert das Festival seit Dezember Teil 3 der Ausstellung "100 Jahre Deutsches Kabarett" des Deutschen Kabarettarchivs: "Eulenspiegel im Exil - Kabarett im Dritten Reich".

Am Freitag ist in der Cottbuser Galerie Haus 23 die Ausstellung "Das beste Deutschland, das es je gab" eröffnet worden. Zu sehen sind satirisch-böse Bilder und Plastiken des Berliners Ronny Lichtenberg. Die traditionelle satirische Kurzfilmnacht lief dann am Sonnabend in der BTU-Mensa, eine weitere Filmveranstaltung gab es am Montag mit "Wir sind die Neuen".

Am Dienstag wurde zum vierten Mal der Science Slam ausgetragen. Mit sieben Teilnehmern gab es eine Rekordbeteiligung. Das Publikum kürte Dr. Olaf Gutschker von der BTU zum eindeutigen Sieger.

Die Cottbuser Improtheatergruppe Rabota Karoshi zauberte schließlich am Mittwoch gemeinsam mit Stehgreif & Guck aus Ladenburg eine improvisierte Jahresvorschau aus dem Hut.

Die offizielle Eröffnung des viertägigen Festivals findet nun am heutigen Donnerstag im Großen Haus des Staatstheaters Cottbus statt. Die Protagonisten der "Kabarett total"-Gala sind Martin Berke aus Chemnitz, der Berliner Festival-Neuling Lennart Schilgen und Michael Feindler, ebenfalls aus Berlin. Schmissige Musik liefern in bewährter Weise die Rostocker Les Bumms Boys. Bis zum Sonntag stehen in Cottbus insgesamt 27 Gruppen und Solisten aus zehn Bundesländern auf den Bühnen - unter anderen erstmals Hannes Heimann aus Finsterwalde.