ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:36 Uhr

Extratipp
20 Jahre Nukstock Open Air am Steinbruch in Sorbistan

Heiß geht es am Wochenende in der Oberlausitz her. 
Heiß geht es am Wochenende in der Oberlausitz her.  FOTO: Agentur
Nucknitz. Fans von Musik der etwas härteren Gangart kommen am Freitag und Samstag im Oberlausitzer Nucknitz (Gemeinde Crostwitz) auf ihre Kosten. Erwartet werden neun Bands aus fünf Ländern – darunter aus Schweden, der Schweiz und Russland.

Wenn am Nucknitzer Steinbruch die ersten Töne aus den Lautsprechern dröhnen und alle Vögel in die Flucht schlagen, dann steht das Nukstock Open Air kurz bevor. Am Freitag ab 19 Uhr ist es wieder so weit: Der Barakka-Verein öffnet einmal mehr seine Pforten nach „Sorbistan“ – und feiert zugleich den 20. Geburtstag seines traditionsreichen Festivals. „20 Jahre, das ist schon eine schöne Zahl. Und sie zeigt uns, dass subkulturelle Klänge nach wie vor einen festen Platz in der Lausitzer Kultur einnehmen“, sagt Wincenc Walde, Mitveranstalter des Nukstock, in sichtlicher Vorfreude. „Dieses Jahr haben wir schwerpunktmäßig Metal im Programm“, verrät er. Headliner sind Night Viper (Heavy Metal) aus Schweden und Dew-Scented (Thrash Metal) aus Norddeutschland, die zugleich ihren Abschied nach 26 Jahren angekündigt haben. Aus der Schweiz kommen die Extreme Metaler Matterhorn. Mit Cist (Death-Thrash Metal) spielt zum ersten Mal eine Band aus Russland. „Tschechische Bands haben wir traditionsgemäß im Programm, da sie oft am besten das Chaos verkörpern, welches das Nukstock ausstrahlt“, sagt Mitveranstalter Syman Delenk. Diese Aufgabe übernehmen Hentai Corporation (Crossover Rock’n’Roll) aus Prag. Progeria (Death Metal) aus Kamenz sowie die Dresdner Bands I AM (Black Metal) und Tourette Boys (Psychedelic PowerBlues) schaffen den lokalen Rahmen. Ein akustisches Kontrastprogramm dazu erwartet alle Gäste am Samstagmittag mit dem Niederlausitzer Liedermacher Pittkunings.

Wie jedes Jahr darf wieder kostenlos neben dem Festivalgelände gecampt werden. Wochenendtickets 15 Euro / Tagesticket 10 Euro gibt es vor Ort. Am Samstag werden als Rahmenprogramm die Paradebilympics angeboten – ein höchst amüsantes und nervenzerrendes Turnier. Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Homepage ⇥www.nukstock.de