Insgesamt traten bei dem viertägigen Festival mehr als 170 Bands auf. Zum weltweit größten Treffen dieser Art reisten Besucher aus mehr als 30 Nationen an. Auch diesmal waren die Auftrittsorte über ganz Leipzig verteilt. Zu den Schauplätzen gehörten unter anderem die Moritzbastei, Auerbachs Keller und das Völkerschlachtdenkmal. Erstmals fand auch ein Gottesdienst in der restlos gefüllten Thomaskirche statt. (dpa/sts)