Boyle und Daniel Kehlmann sind dabei, aber auch Rainer Calmund, Frank-Walter Steinmeier und Bela B.: 1500 haupt-und nebenberufliche Autoren kommen während der Leipziger Buchmesse (12. bis 15. März) zu Europas größtem Lesefest "Leipzig liest". "Es ist ein furioses, vielfältiges und spannendes Programm", sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille am Donnerstag in Leipzig. Seit 18 Jahren gibt es das Lesefest, das an 300 Veranstaltungsorte lockt. Die Leipziger Frühjahrsschau der Bücher hat sich damit zu einer beliebten Publikumsmesse entwickelt. An den vier Messetagen präsentieren Verlage und Autoren neue Romane, Erzählungen, Prosa und Sachbücher. Zudem ist die Schau wichtiger Treffpunkt der deutschen Hörbuchverlage. "Die Buchmesse bleibt eine Entdeckermesse, die nicht so sehr den Starrummel nach vorne schiebt, sondern die leisen Texte, die klugen Gedanken und die literarischen Talente", sagte Zille. Zu Lesungen und Foren werden auch Julia Franck, Wilhelm Genazino, Günter Grass, Alexa Hennig von Lange, Wladimir Kaminer, Mirjam Pressler, Benjamin Lebert und Juli Zeh erwartet. Auch Péter Esterházy, György Konrád, Geert Mak, Kiran Nagarkar, Olga Tokarczuk, David Lodge, John Griesemer, Petros Markaris sowie Jonathan Stroud haben sich angekündigt. Die Messe und das Literaturfest sind traditionell auch Tummelplatz für TV-Moderatoren, Schauspieler, Politiker und Musiker, die eigene Werke vorstellen, an Gesprächsrunden teilnehmen oder aus Texten bekannter Schriftsteller lesen. Angekündigt hat sich zum Beispiel viel SPD-Prominenz: Franz Müntefering, Gesine Schwan, Frank-Walter Steinmeier, Peter Struck, Wolfgang Tiefensee und Wolfgang Thierse. Auch Wolfgang Clement wird erwartet. Die Musik-Sparte werden die Puhdys, The Lords, Bela B., Herbert Grönemeyer, Marianne Rosenberg und Konstantin Wecker vertreten. dpa/sts