Bis zum Bewerbungsschluss Ende November haben 146 Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Teilnahme angemeldet, wie Buchmessedirektor Oliver Zille am Samstag sagte. Die Auszeichnung ist mit 45 000 Euro dotiert und wird erstmals am 17. März bei einem Festakt in Leipzig vergeben. Sie ersetzt den Deutschen Bücherpreis, den die Buchmesse zusammen mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben hatte.
Zille kündigte auch an, dass bei der Buchmesse der Dichter Friedrich Schiller aus Anlass seines 200. Todestages ein Schwerpunkt sein wird. Geplant ist eine Veranstaltungsreihe "Leipzig liest Schiller".
Mit dem neuen Buchpreis werden Neuerscheinungen in den drei Kategorien "Belletristik", "Sachbuch und Essayistik" sowie "Übersetzung" ausgezeichnet. (dpa/mar)