Die Landesvorsitzende der Grünen, Ska Keller, griff Hans-Peter Moser (Linke) wegen seiner Weigerung an, die Regenbogenfahne zu hissen. Es sei nicht zu viel verlangt, sich diesem symbolischen Akt anzuschließen, teilte Keller gestern in Potsdam mit. "Die Weigerung es zu tun, wirft hingegen sofort die Frage auf, ob Minderheitenrechte hier einen niedrigeren Stellenwert haben als anderswo und Toleranz nicht wichtig genommen wird", sagte Keller weiter. (dpa/cd)