Weil die herbeigerufenen Rettungssanitäter die angegebene Adresse nicht finden konnten, baten sie die am Tatort arbeitenden Beamten um Hilfe, teilte die Polizei gestern mit.
Die Ordnungshüter kamen gleich mit und nahmen das Trio am Mittwoch in Gewahrsam. Inzwischen hatte auch ein Fährtenhund die Spur der Tatverdächtigen bis zum Wohnhaus verfolgt.
Die drei jungen Männer hatten versucht, in eine Drogerie einzubrechen. Weil sie es nicht schafften, die Tür zu öffnen, schlug einer der Täter die Fensterscheibe ein. Mit dem Betreten des Geschäftes wurde gleichzeitig die Alarmanlage ausgelöst.
Bei der Flucht verletzte sich ein 15-Jähriger an den herumliegenden Glasscherben. Von der Wohnung eines der Täter aus wurde dann der Rettungsdienst alarmiert. (dpa/bra)