| 02:38 Uhr

Krankenpflege bleibt Frauensache

Auch eine Reihe von Vätern kümmert sich um ihre kranken Kinder.
Auch eine Reihe von Vätern kümmert sich um ihre kranken Kinder. FOTO: dpa
Potsdam/Dresden. Berufstätige Väter in Brandenburg kümmern sich besonders häufig um die Pflege ihrer kranken Kinder. Wie eine Auswertung der Versichertendaten der KKH Kaufmännische Krankenkasse ergab, wurde das Kinderkrankengeld im Jahr 2016 in 23 Prozent der Fälle an Väter ausgezahlt. dpa/k

Das ist der höchste Wert aller Bundesländer, wie die Kasse am Dienstag mitteilte. Im Bundesdurchschnitt kümmern sich 20 Prozent der Väter um ihre erkrankten Kinder. 2015 hatte der Wert in Brandenburg noch bei 21 Prozent gelegen.

Berufstätige Väter in Sachsen kümmern sich nach der ausgewerteten Statistik etwas häufiger als früher um ihre kranken Kinder. Im Jahr 2016 wurde das Kinderkrankengeld im Freistaat in 21 Prozent der Fälle an Väter ausgezahlt, wie die KKH mitteilte. Im Jahr zuvor hatten sich hier 20 Prozent der Männer um ihren kranken Nachwuchs gekümmert.

egten berufstätige Väter etwas seltener als früher die kranken Kinder. In 22 Prozent der Fälle erhielten sie 2016 Kinderkrankengeld, 2015 hatte der Wert in der Hauptstadt bei 23 Prozent gelegen.

Auch in Sachsen-Anhalt kümmern sich Papas etwas seltener als früher um die Pflege ihrer kranken Kinder, ergab die Statistik der KKH. Demnach wurde das Kinderkrankengeld im Jahr 2016 in 20 Prozent der Fälle an Väter ausgezahlt. 2015 hatte der Wert in Sachsen-Anhalt noch 21 Prozent betragen.

Kinderkrankengeld wird von gesetzlichen Krankenkassen an berufstätige Eltern gezahlt, wenn ein Kind unter zwölf Jahren wegen einer Krankheit zu Hause betreut werden muss. Beide Elternteile haben jeweils bis zu zehn Arbeitstagen einen Anspruch darauf.