Die Arbeitslosenzahl in Brandenburg ist im Oktober sogar den achten Monat in Folge zurückgegangen. Erwerbslos gemeldet waren 207 223 Menschen, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit heute mitteilte. Das sind 5528 Frauen und Männer weniger als im September und 11 978 weniger als im Oktober 2005. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Punkte auf nun 15,6 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie bei 16,4 Prozent gelegen. Im ersten Halbjahr stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stärker als in den vergangenen Jahren, wie es hieß.

Dank des kräftigen konjunkturellen Aufschwungs hat die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen im Oktober den niedrigsten Stand seit fast zehn Jahren erreicht. Insgesamt waren 333 554 Männer und Frauen im Freistaat ohne Beschäftigung, wie die Landesarbeitsagentur in Chemnitz jetzt mitteilte. Das waren 31 901 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank von 15,9 Prozent im September auf 15,3 Prozent. Vor zwölf Monaten lag sie noch bei 16,6 Prozent. "Lediglich in den Jahren von 1997 waren in einem Oktober weniger Menschen arbeitslos", sagte die Vizechefin der Landesarbeitsagentur, Cordula Hartrampf-Hirschberg.

Auch die Arbeitslosenzahl in Berlin ist im Oktober weiter gesunken. Ende vergangenen Monats waren 277 211 Menschen erwerbslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit jetzt mitteilte. Das sind 10 273 Frauen und Männer weniger als im September und 26 831 weniger als im Oktober 2005. Die Arbeitslosenquote in der Hauptstadt sank im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Punkte auf aktuell 16,5 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 18,1 Prozent gelegen. Im ersten Halbjahr 2006 gab es erstmals seit Jahren wieder einen Anstieg der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auch in Berlin, erläuterten die Experten der Arbeitsagentur.