„Nur Quadratmeter und Fläche reichen schon lange nicht mehr“, sagte der Geschäftsführer des German Convention Bureau (GCD) – der Dachorganisation der Branche in Deutschland – Matthias Schultze am Montag in Leipzig.

Beim Thema Green Meetings seien Deutschland und Europa weltweit Vorreiter. Nachhaltigkeit bei Kongressen und Tagungen bedeute etwa, dass Veranstaltungsgebäude ökologisch zertifiziert sind, Speisen und Getränke aus der Region stammen und umweltschonende Verkehrsmittel angeboten werden.

Die Dachorganisation der internationalen Branche ICCA veranstaltet in Leipzig noch bis zum morgigen Mittwoch ihr 50. Jahrestreffen mit mehr als 1000 Teilnehmern aus 70 Ländern.

Internationale Tagungen und Kongresse seien vor allem inhaltlich geprägt, die Veranstalter suchten das entsprechende thematische Umfeld. Deshalb sollten Kongress-Standorte sich spezialisieren und ihre Angebote am wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Umfeld orientieren, sagte Schultze.

Deutschland belegt im ICCA-Länderranking als Kongress- und Tagungsstandort den ersten Platz in Europa und liegt weltweit nach den USA auf Platz zwei. Maßgebend für die Platzierung ist nach Angaben des GCD-Geschäftsführers die Zahl der internationalen Veranstaltungen. Im Jahr 2010 gab es in Deutschland laut Schultze 2,7 Millionen Veranstaltungen mit 323 Millionen Teilnehmern. Der Jahresumsatz liegt bei 66 Milliarden Euro, die Zahl der Beschäftigten bei etwa einer Million.

Unter den Städten belegt Berlin weltweit Platz vier. Spitzenreiter ist Wien. Die Messe- und Kongressstadt Leipzig rangiert weltweit unter den Top 100-Standorten und im europäischen Vergleich auf Platz 53.

Die Messe Leipzig mit dem Congress Center CCL besitzt mit dem Green Globe ein internationales Nachhaltigkeitszertifikat. Bei dem Kongress präsentierten Messe und CCL den Teilnehmern ein Novum – das Projekt „Green Traffic“: Erstmals in der Geschichte der ICCA werden die Kongress-Teilnehmer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen dem Kongresszentrum und ihren Hotels transportiert. Das sei großartig angekommen, sagte eine Messe-Sprecherin.