Das ergab eine Umfrage. Vielerorts gibt es allerdings noch Probleme mit der Umstellung der Webseiten im Zuge der Kreisreform.
So wirbt ein Internetauftritt noch für den Kreis Riesa-Großenhain, der seit dem 1. August zum Kreis Meißen gehört. Auch auf der Internetseite von Meißen taucht das neue Gebiet nicht auf. Die Webseiten der neuen Kreise Görlitz, Mittelsachsen und Nordsachsen werden derzeit überarbeitet. Künftig können sich Bürger dann im Internet über die neuen Kreise und veränderte Adressen von Behörden informieren. Pünktlich zum Start des neuen Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist dagegen der Webauftritt des Landsratsamtes erschienen. "Das Internet soll im größer gewordenen Verwaltungsgebiet eine Hilfe für die Bürger sein", teilte Landrat Michael Geisler mit.
Zahlreiche Behördengänge können per Internet erledigt werden. In Dresden werden pro Monat bis zu 2500 Online-Formulare aufgerufen, von der Fahrzeuganmeldung bis hin zu Unterlagen für den Trauschein. Rund 250 000-mal werden Seiten mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Unterkünften oder Kulturveranstaltungen angeklickt. Bisher einmalig in Deutschland ist der Themenstadtplan: "Jeder kann sich seinen persönlichen Stadtplan nach eigenen Interessen zusammenstellen", so Rathaussprecher Kai Schulz. Insgesamt verzeichnet die Homepage monatlich rund 3,5 Millionen Seitenabrufe.
Rund 5,1 Millionen Seitenbesuche wurden im März 2008 für die Internetseiten der Stadt Leipzig registriert. Im Vorjahreszeitraum waren es 4,6 Millionen. Vor allem genutzt werden Informationen über Baustellen, Umleitungen sowie Behördenwegweiser mit Formularen zum Herunterladen. Online kann nach freien Kindertagesstättenplätzen recherchiert oder ein Wunschkennzeichen für das Auto reserviert werden. "Diese Angebote sollen zukünftig weiter ausgebaut werden", sagte ein Sprecher der Stadt. Die Homepage der Stadt Chemnitz wird derzeit komplett überarbeitet.