(ten/dsf) Am 26.Mai wählt Schenkendöbern eine neue Gemeindevertretung. Die LAUSITZER RUNDSCHAU hat den Parteien und Wählergruppen Fragen gestellt. In der Druckausgabe finden Sie in den kommenden Tagen die jeweiligen Kernaussagen. Auf www.lr-online.de/wahlen gibt es die vollständigen Antworten bis zu einer Länge von vorgegebenen 1000 Druckzeichen. SPD, Linke sowie die Wählergruppen Groß Drewitz und Senioren haben die Fragen nicht beantwortet.

Die LR wollte wissen: Wie bewerten Sie das Vereins- und Kulturleben in Schenkendöbern? Reichen die Angebote aus oder muss nachgesteuert werden? Wie kann die beschlossene Richtlinie zur Förderung der Ortsteile dabei helfen?

Wählergruppe Bärenklauer Sportverein: Ich denke mal, dass das Kultur-und Vereinsleben in den einzelnen Ortsteilen schon sehr gut gelebt wird. Die Richtlinien sind ja dafür da diese noch zu unterstützen, dass die Möglichkeit besteht Geld zu beantragen für Festlichkeiten.

AfD: Der Sozialraum Dorf, die Dorfgemeinschaft steht und fällt mit dem Engagement der Menschen vor Ort. Vor Ort müssen auch die Ideen für die weitere Dorfentwicklung, für das soziale Miteinander entstehen. Insofern kann man nichts von oben erzwingen, sondern kann maximal die Eigeninitiative (unter Umständen durch Entwicklungsimpulse) der Menschen unterstützen.

Wählergruppe Feuerwehr: Die Freiwillige Feuerwehr erfüllt in den Ortsteilen der Gemeinde Schenkendöbern nicht nur die Aufgaben des Brandschutzes und der Hilfeleistung, sie ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Heimat-, Traditions- und Brauchtumspflege . Viele kulturelle Veranstaltungen werden von uns, ebenso wie von den ortsansässigen Vereinen, unterstützt. Die „Ortsteilförderrichtlinie“ unterstützt die Ortsvertretungen dabei, eigene Ideen zu entwickeln und zu verwirklichen. Das Miteinander von engagierten Bürgern, Vereinen, Ortsvertretern und Feuerwehren ermöglicht eine Vielzahl von Veranstaltungen, die sich bei jungen und älteren Einwohnern der Gemeinde Schenkendöbern und darüber hinaus großer Beliebtheit erfreuen.

Wählergruppe Heimat und Zukunft – Hier:

- die Breite und die Vielfalt der Vereine in der Gemeinde ist schon Bemerkenswert

- die Vereine sollten weiterhin unterstützt und gefördert werden

- es muss die Möglichkeit bestehen, gemeindliche Räumlichkeiten unentgeltlich durch die Vereine zu nutzen, bei gleichzeitiger Verpflichtung, dass sich diese aktiv in die Pflege und Erhaltung der selbigen einbringen

Wählergemeinschaft Pinnow-Heideland: Kulturelle Angebote im Bereich Schenkendöbern werden durch die Ortsteile reichhaltig angeboten und durch die Bürger auch angenommen. Das Vereins- und Kulturleben wird in vielen Ortsteilen durch die Bürger angenommen und gelebt. Die beschlossene Richtlinie ist ein sehr guter Anfang und hilft den Ortsteilen. Es darf aber nun auch keine Stagnation in diesem Bereich eintreten. Es muss weiter den Ortsteilen eine kontinuierliche Hilfe zu Gute kommen, dass dieses Vereins- und Kulturleben nicht zusammenbricht.

Wählergruppe Bürger für Bürger – vereint gegen Betroffenheit: Traditionelle Dorffeste sowie Kultur- und Sportveranstaltungen stärken das soziale Zusammenleben in einer Gemeinde. Viele dieser Veranstaltungen wären ohne Vereine nicht möglich. Das Potential für deren Zukunft liegt jedoch in der jungen Generation, deshalb werden generationsübergreifende Projekte in Zukunft unsere volle Unterstützung erhalten! Die Richtlinie zur Förderung von Vereinen war ein wichtiger Schritt, um Maßnahmen für Kinder und Jugendliche besonders zu fördern und das zur Verfügung stehende Budget gerecht aufzuteilen. Als weiterführende gemeindliche Leistung wurde mit der Einführung des „Dorf-Euro“ die finanzielle Grundlage für diejenigen Ortsteile geschaffen, in denen es bisher keine Vereine gibt. Wir hoffen, dass dadurch das Interesse an der Durchführung von kulturellen und sportlichen Aktivitäten steigt und sich ggf. eine Vereinsgründung entwickelt. Zu beachten ist, dass diese Zuwendungen eine freiwillige Leistung der Gemeinde und abhängig von der Haushaltslage ist.

Wählergruppe Lutzketal: Die Wertschätzung der Vereinsarbeit lässt noch zu Wünschen übrig. Die beschlossenen Richtlinien zur Förderung von Vereine und Ortsteile stellten sich leider als verfehlt heraus, da die Kriterien der eigenen Richtlinie bei der Fördervergabe zum Teil nicht berücksichtigt werden.

CDU: Es gibt in Schenkendöbern ein vielfältiges Angebot an kulturellen Angeboten in den Ortsteilen, insbesondere traditionelle Veranstaltungen wie die Osterfeuer, das Maibaum-stellen, Senioren/innenkreise uvm. Die Aktivitäten der örtlichen Freiwilligen Feuerwehren sind dabei von besonderer Bedeutung. Die Richtlinie erweitert den finanziellen und unbürokratischen Spielraum und ermöglicht Veranstaltungen wie zum Beispiel in diesem Jahr ein Dorffest in Atterwasch anläßlich der 725 Jahrfeier des Ortes.