(dsf) In den vergangenen Wochen haben die Kandidaten für die neue Gubener Stadtverordnetenversammlung die Gelegenheit gehabt, Fragen der RUNDSCHAU zu beantworten und so ihre Positionen und Ziele in der nächsten Legislaturperiode deutlich zu machen. Wenige Tage vor dem wichtigen Wahltag in der Neißestadt gibt es nun Wissenswertes rund um die Wahlen.

Was wird gewählt? Guben bekommt nicht nur eine neue Stadtverordnetenversammlung. Darüber hinaus werden das Europäische Parlament, der Kreistag des Landkreises Spree-Neiße, der Ortsbeirat in Groß Breesen und der Ortsbeirat in Kaltenborn gewählt.

Wann wird gewählt? Wer nicht an der Briefwahl teilnehmen möchte, muss seine Stimmen am Sonntag zwischen 8 Uhr und 18 Uhr in einem der 16 Wahllokale im Stadtgebiet abgeben.

Briefwahl ist noch bis zum 24. Mai (Freitag) im Service Center der Stadtverwaltung bis 18 Uhr möglich.

Wann gibt es die Ergebnisse? In allen Wahllokalen werden die Ergebnisse in folgender Reihenfolge ausgezählt: Europawahl, Kreistagswahl, Wahl der Stadtverordnetenversammlung, Wahlen der Ortsbeiräte. Insofern sei es schwierig abzuschätzen, wann welche Ergebnisse vorliegen, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung. Alle vorläufigen Ergebnisse veröffentlicht die Stadt ab dem ersten Auszählungsergebnis im Internet unter der Adresse www.guben.de/politik/wahl/webapp. Auf www.lr-online.de finden Sie zudem Neuigkeiten vom Wahlabend ab etwa 17.30 Uhr. Um 18 Uhr öffnet zudem das Rathaus (Zugang über den Westeingang). Dort werden die aktuellen Ergebnisse öffentlich präsentiert, kündigt die Stadt an.

Wie viele Wähler gibt es in Guben? Wahlberechtigt sind bei der Wahl des Europaparlaments 13 908 Gubener, für die übrigen Wahlen am Sonntag gibt es 14 767 Wahlbereichtigte in der Neißestadt.

Wie viele Wahlhelfer sind am Sonntag im Einsatz? Rund 130 Personen sind am Sonntag in Guben als Wahlhelfer im Einsatz. Dazu gehören der Vorsitzende des Wahlvorstands, dessen Stellvertreter, die Beisitzer, der Wahlleiter und dessen Stellvertreterin, Kraftfahrer und weitere Helfer. Überwiegend handele es sich dabei um Beschäftigte der Stadtverwaltung und der Forster Kreisverwaltung. Rund 20 bis 25 Bürger sind als Wahlhelfer aktiv.

Ist die Auszählung der Stimmen öffentlich? Ja. Sowohl die Wahl als auch die Ermittlung und Feststellung der Ergebnisse im Wahllokal sind öffentlich, erklärt die Stadtverwaltung. „Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist“, heißt es vonseiten der Stadt. Dies gelte auch für die Briefwahllokale im Rathaus.

Wann stehen die offiziellen Wahlergebnisse fest? Die offizielle Feststellung der Wahlergebnisse findet laut Stadtverwaltung in der nächsten öffentlichen Sitzung des Wahlausschusses am Dienstag, 28.Mai, um 14 Uhr im Rathaus statt (Raum 236). Im Anschluss finden Sie die Ergebnisse auf www.lr-online.de, am 29. Mai auch in der Druckausgabe der RUNDSCHAU. Im Neißeecho werden die Wahlergebnisse zudem am 7. Juni veröffentlicht.

Wie viele Kandidaten wollen ins neue Stadtparlament? Wie viele Gubener in den Kreistag? 77 Kandidaten gibt es für die Gubener Stadtverordnetenversammlung. Der älteste Kandidat ist Günther Krause (FDP). Er will mit 77 Jahren noch einmal ins Stadtparlament. Der jüngste Kandidat kommt aus den Reihen der CDU und heißt Thomas Laugks. Der Jungpolitiker ist gerade einmal 19 Jahre alt. Insgesamt kandidieren 27 Frauen und 50 Männer. Die meisten Kandidaten fürs Stadtparlament schickt die Wählergruppe Wir Gubener Bürger ins Rennen (21). Für den Kreistag kandidieren im Wahlkreis Guben insgesamt 39 Kandidaten. 31 davon wohnen in Guben.

Wie viele Kandidaten gibt es für beiden Ortsbeiräte? Für den Ortsbeirat in Groß Breesen kandidieren vier Groß Breesener: Marlen Thiele, Mareen Höhne, Cathleen Kroeker und Klaus Schneider. Für den Ortsteil Kaltenborn sind es neun Kandidaten aus drei Wählergruppen. Wir Gubener Bürger schicken Horst Wetzel, Lothar Fronia und Kristina Budach ins Rennen. Der Bürgerverein Kaltenborn geht mit Werner Soyke, Manuela Wessel und Ronald Balzer an den Start. Die Wählergruppe Generation Kaltenborn stellt Heiko Balzer, Christian Kühne und Thomas Laugks zur Wahl auf.