Nach RUNDSCHAU-Recherchen wird das Förderprogramm von den Kommunen in Südbrandenburg und Ostsachsen gut angenommen. Die meisten Anträge sind bislang im Landkreis Spree-Neiße gestellt und bewilligt worden.

Ziel des Programms ist es, in Gebieten mit hoher Arbeitslosigkeit zusätzliche sozialversicherungspflichtige Anstellungen für eine Dauer von drei Jahren zu schaffen. In der Lausitz könnten es bis zu 3000 sein. Die Job-Offensive endet im Jahr 2012.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund bewertet das Programm verhalten optimistisch. Experten gehen jedoch davon aus, dass die meisten Arbeitsverträge nach Auslaufen der Förderung nicht verlängert werden.