Neue Geschichten über alte Probleme“. „Die Besucher der Lesung erwartet ein heiterer Abend, gespickt mit originellen Betrachtungen und feinsinnigen Beobachtungen aus dem deutschen Alltag“, kündigt Hotelleiterin Birgit Tanner an.

Harald Martensteins Glossen und Kolumnen haben seit Langem Kultstatus, und die Leser der Wochenzeitung „Die Zeit“ und des Berliner „Tagesspiegel“ fiebern ihnen wöchentlich entgegen. Nun gastiert Martenstein, der 2004 den Egon-Erwin-Kisch-Preis erhielt, mit seiner neuesten Sammlung skurriler Beobachtungen im ältesten Stadtteil der Spreewaldstadt, dem Lübbenauer Schlossbezirk.

Die Lesung wird im Rahmen der Lausitzer LesArt, der Literatur-Reihe des Brandenburger Literaturbüros und der Lausitzer Rundschau im Schloss Lübbenau, veranstaltet.

Karten für die Veranstaltung sind im Schloss Lübbenau unter Tel: 03542/8730 erhältlich