Am kommenden Dienstag werde der Preis dem Altkanzler in dessen Wohnhaus in Ludwigshafen überreicht, teilten die polnischen Initiatoren am Freitag in Oppeln (Opole) mit, wie Kohls Büro in Berlin bekannt gab.

Verteidigungsminister Liam Fox tritt zurück

Der britische Verteidigungsminister Liam Fox ist am Freitag zurückgetreten. Fox stand seit Tagen unter starkem öffentlichen Druck, weil sein 34-jähriger Trauzeuge Adam Werrity in wenigen Monaten 18 Auslandsreisen mit ihm unternommen und ihn 22-mal im Verteidigungsministerium aufgesucht hatte. In seinem Rücktrittsgesuch schrieb der konservative Politiker, die Grenzen zwischen seinen „privaten Interessen“ und seiner Regierungsarbeit seien „irrtümlicherweise“ verwischt worden.

18 Tote bei Explosionen in Iraks Hauptstadt



In der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstagabend bei vier Bombenexplosionen mindestens 18 Menschen getötet worden. Mehr als 50 weitere wurden verletzt, wie Ärzte und Sicherheitskräfte am Freitag mitteilten. Die Anschläge ereigneten sich in der Bagdader Schiiten-Vorstadt Sadr-City. Zwei Bomben explodierten in unmittelbarer Folge vor einem Café. Zwei weitere Explosionen in der Nähe eines Marktplatzes hätten große Panik ausgelöst, berichteten Augenzeugen. Zu dem Anschlag hat sich bislang keine Gruppierung bekannt.

Kriegsverbrechen –Kosovare verurteilt

Ein Gericht im Kosovo hat einen ehemaligen Rebellenkämpfer wegen eines Kriegsverbrechens zu fünf Jahren Haft verurteilt. Das teilte die EU-Rechtsstaatsmission (Eulex) am Freitag mit. Der Mann, ein Mitglied der ethnisch albanischen Bevölkerungsmehrheit in der früheren serbischen Provinz, hatte im Jahr 1999 einen Gefangenen gefoltert. Das Opfer war ebenfalls Kosovo-Albaner.

Birma will mehr Demokratie erlauben

Arbeitnehmer in Birma sollen sich offenbar künftig in Gewerkschaften zusammenschließen und auch streiken dürfen. Wie am Freitag aus Regierungskreisen in Rangun verlautete, unterzeichnete Präsident Thein Sein am Vortag ein Gesetz, das ein seit dem Jahr 1962 geltendes Verbot von Gewerkschaften ablösen solle. Militär und Polizei dürften aber weiter keine Gewerkschaften gründen, hieß es am Freitag. Seit dem Abtreten der Militärjunta im März verfolgt die neue Zivilregierung einen Reformkurs.