Spekuliert wird über die mögliche Abberufung von Technik-Vorstand Horst Amann. Grund der Sitzung ist aber erst einmal die Weigerung von Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov (Linke), per Umlaufverfahren Geld und Dokumente freizugeben. Markov ist verärgert, weil die BER-Chefs außer Ankündigungen und Hahnenkämpfen nicht viel zustande gebracht haben. Auch geht es bei der Sitzung um 20 Millionen Euro, die BER-Geschäftsführer Hartmut Mehdorn fordert, um Mängel beim Aufbau des WLAN-Netzes im Flughafen beheben zu können.