| 02:38 Uhr

Kölner Polizei für Begriff "Nafris" in der Kritik

Köln. Nach dem Einsatz rund um die Silvesterfeierlichkeiten ist die Kölner Polizei für die Bezeichnung "Nafris" für Nordafrikaner kritisiert worden. Diesen Begriff benutzte die Polizei während des Silvestereinsatzes auf Twitter. dpa/roe

Dafür gab es Kritik. So sagte der frühere Piratenpolitiker Christopher Lauer: "Ich halte diesen Begriff für in hohem Maße entmenschlichend." Die Polizei war in Köln zunächst mit 1500 Beamten im Einsatz, forderte am Abend nochmals Verstärkung an. Die Beamten überprüften die Identität von 650 Personen. Die Polizei sprach 190 Platzverweise aus und nahm 92 Personen in Gewahrsam. 27 Personen wurden vorläufig festgenommen. Panorama Seite 6