| 02:34 Uhr

Koalition spricht nun doch von "Völkermord" an Armeniern

Berlin. Union und SPD wollen im Zusammenhang mit den Massakern an den Armeniern vor 100 Jahren nun doch von "Völkermord" sprechen. Das geht aus einem Entwurf für die Gedenkstunde am 24. dpa/roe

April im Bundestag hervor, über den die Koalitionsfraktionen am heutigen Dienstag abstimmen. Zunächst war in dem Papier mit Rücksicht auf die Beziehungen zur Türkei der Begriff Völkermord vermieden worden.

Voraussichtlich wird auch Bundespräsident Joachim Gauck bei einer Gedenkveranstaltung der Kirchen in Berlin am Donnerstag das Wort Völkermord verwenden. Das Auswärtige Amtes verwies darauf, dass es einen Austausch zwischen Regierung und Präsidialamt gegeben habe.