Es sieht unter anderem vor, dass Kinder und Jugendliche künftig auch ohne Begleitung eines erwachsenen Inhabers eines Fischereischeins angeln dürfen, wie CDU und SPD gestern gemeinsam in Dresden mitteilten. Voraussetzung sei, dass die jungen Angler in einem entsprechenden Verein aktiv sind.
Eine weitere Neuerung ist die flexible Geltungsdauer des Angelscheins. So kann die Erlaubnis nun auch unbegrenzt erteilt werden. Bisher wurde sie von der Fischereibehörde nur auf ein, drei oder fünf Jahre befristet vergeben. Ferner dürfen Menschen, die bislang wegen ihrer geistigen Behinderung keine Angler-Prüfung ablegen können, fortan in Begleitung eines Angelscheinbesitzers fischen. (ddp/ta)