ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:27 Uhr

Klimaschützer stoppen Kohlebagger in Jänschwalde

Der Protest von Klimaschützern im Tagebau Jänschwalde sorgte für Aufsehen.
Der Protest von Klimaschützern im Tagebau Jänschwalde sorgte für Aufsehen. FOTO: Patrick Pleul (dpa)
Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Mittwoch im Tagebau Jänschwalde (Spree-Neiße) gegen die weitere Braunkohleverstromung demonstriert. dpa

Dabei wurde ein Abraumbagger blockiert. Mit der mehrstündigen Aktion solle das Brandenburger Volksbegehren gegen neue Braunkohletagebaue unterstützt werden, teilte eine Sprecherin mit.

Etwa 25 Aktivisten forderten auf Transparenten einen Stopp der Kohlebagger und warnten vor der Klimazerstörung. Für einen Erfolg des Volksbegehrens sind bis zum 9. Februar 2009 insgesamt 80 000 Unterschriften erforderlich.Ein Sprecher des Tagebaubetreibers Vattenfall Europe kündigte eine Strafanzeige gegen die Greenpeace-Mitglieder an. Die Polizei war mit mehreren Beamten im Einsatz.

Zum Auftakt hängten die Aktivisten ein 35 mal 15 Meter großes Banner mit der Aufschrift „Stop“ über die Tagebaukante in der Nähe eines Abraumbaggers. Auf zwei kleineren Transparenten war zu lesen „Klimazerstörung beginnt hier“ und „Volksbegehren: Ihre Stimme rettet das Klima“.