ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

Klimacamp in Proschim droht Auflösung durch Polizei

FOTO: Flickr | Ende Gelände | CC BY 2.0
Cottbus. Dem Klimacamp im Welzower Ortsteil Proschim, aus dem heraus seit Freitag die Besetzung von Bergbauinfrastruktur in der Lausitz erfolgte, droht ein vorzeitiges Ende. Wie die Polizeidirektion Süd in Cottbus mitteilte, hat die Bürgermeisterin der Stadt Welzow eine Ordnungsverfügung zur Beendigung des Camps erlassen. sim

Sie wurde damit begründet, dass aus dem Camp heraus Teilnehmer schwere Straftaten begangen haben und dass davon auszugehen sei, dass in dem Camp weitere Straftaten verabredet würden. Die Polizei kündigte an die Verfügung der Stadt im Wege der Amtshilfe durchzusetzen, falls das Camp nicht "in angemessener Zeit" aufgelöst würde.

130 am Samstag vorübergehend festgenommene Umweltaktivisten wurden am Sonntag schrittweise wieder aus dem gewahrsam entlassen. Gegen sie wird jedoch, so die Polizei, weiter wegen schwere Landfriedensbruchs ermittelt. Die Festgenommenen hatten sie an der versuchten Erstürmung des Kraftwerkes Schwarze Pumpe beteiligt. Dabei war ein Zaun gewaltsam niedergerissen und überrannt worden. Polizisten stoppten die Angreifer.
Das Klimacamp sollte planmäßig bis Montagabend dauern.

Update (16:31):

Die Organisatoren des Klimacamps kündigten inzwischen an, "langsam" mit dem Rückbau zu beginnen. Auch die Organisation "Ende Gelände" erklärte inzwischen die Massenaktionen für beendet. "Wir gehen davon aus, dass die Blockaden jetzt geräumt werden", so Sprecherin Hannah Eichberger.