Zwar sei die wirtschaftliche Entwicklung der Häfen positiv. "Aber sie geht nur solange nach oben, wie der Wasserweg verlässlich ist." Wenn der Fluss nicht ganzjährig schiffbar sei, würden Kunden sich andere Wege suchen. "Wir fordern, dass der Erlass, der 2002 nach dem Hochwasser durch die damalige Bundesregierung erlassen wurde, sämtliche Arbeiten an der Elbe zu stoppen, wieder aufgehoben wird."

Die Elbe sei die einzige internationale Wasserstraße in Deutschland, die keiner Kategorie nach Gesichtspunkten der Güterschifffahrt unterliege, kritisierte Loroff.