Lieberknecht zeigte sich am Samstag überzeugt, dass die geltende Regelung "verfassungsfest" sei. Schließlich sei diese das Ergebnis einer früheren Klage von Bayern, Baden-Württemberg und Hessen.

Die Landesregierungen von Bayern und Hessen wollen am morgigen Dienstag beschließen, in Karlsruhe erneut gegen das geltende Ausgleichssystem zu klagen. Die beiden Geberländer verlangen unter anderem, dass Berlin als größter Empfänger künftig vom Bund finanziert werden soll.