Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, wandte sich gegen die Gleichgültigkeit gegenüber Kindern. Die Bischöfin der evangelischen Landeskirche Hannover, Margot Käßmann, forderte, sich vor allem um die Kinder aus armen Familien zu kümmern. Der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, hob die Bedeutung von Hingabe in zwischenmenschlichen Beziehungen hervor.

Die Hamburger Bischöfin Maria Jepsen sagte, dass es viele Menschen in Deutschland nicht schafften, an der Gesellschaft teilzuhaben. Der katholische Bischof Reinhard Marx aus Trier hob hervor, eine Gesellschaft bleibe nur dann menschlich, wenn sie sich um die kümmere, denen es nicht so gut gehe. (AFP/sm)