30 Mitarbeiter und Studenten sind eine Woche lang am Set. Der Film soll klären, ob Gewalt mit Gewalt beantwortet werden darf. Premiere ist im Frühjahr 2011, danach ist der Film weltweit auf Festivals zu sehen. Laut Produzent ist es die erste King-Verfilmung einer deutschen Hochschule. Eig. Ber./fc